Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen (MHD)

Hintergrund

Der demographische Wandel stellt die Gesellschaft in der Pflege und Betreuung vor große Herausforderungen. Fachkräfte für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen können Menschen im Haushalt und bei der täglichen Versorgung – in Heimen, Krankenhäusern oder den eigenen vier Wänden – qualifiziert helfen. Dabei stehen sie in Zusammenarbeit mit medizinischem und pflegerischem Fachpersonal den pflegebedürftigen Menschen als Begleiter und Betreuer in allen Situationen professionell und menschlich zur Seite.

Hinweis 1

IHK-Zertifikat nur bei Teilnahme an Modul betriebswirtschaftliche Grundlagen in Trier möglich.

Hinweis 2

Mit der Ausbildung zur Fachkraft für Gesundheits- und Sozialdienstleistungen MHD können Sie in den Bereichen der Pflegehilfe und dem Tätigkeitsfeld der Betreuungskräfte nach § 53c SGB XI arbeiten. Zusätzlich erwerben sie Kenntnisse im Bereich der Palliativbegleitung und betriebswirtschaftlichen Grundlagen. Es handelt sich nicht um einen staatl. examinierten Abschluss!

Ausbildungsmodalitäten

Zielgruppe: Pflegekraft (MHD), Quereinsteiger, Berufsumsteiger, die in den Bereich der Gesundheits- und Sozialdienstleistung einsteigen wollen; Berufsrückkehrer (z.B. nach Familienphase)
Dauer: 274 Unterrichtseinheiten
Praktikum: 80 Stunden Praktikum in der Pflege in einer ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtung und 80 Stunden Praktikum in der Betreuung in einer stationären oder teilstationären Pflegeeinrichtung
Prüfung: siehe Prüfungsrichtlinien der Einzelseminare
Förderung: Bildungsgutschein (Agentur für Arbeit oder Jobcenter), Bildungsprämie Bund, Qualischeck Rheinland-Pfalz
   
Juliane Heck

Juliane Heck
Leitung Servicestellen Ausbildung
Tel. 0651 14648-17
Mobil 0151/52887245
Nachricht senden

Kursinhalte

Kursinhalte

Kombination der Einzelseminare:

  • Pflegekraft (MHD)
  • Demenziell veränderte Menschen verstehen und begleiten
  • Aktivierung von Senioren
  • Hauswirtschaft und Ernährung
  • Palliativbegleitung
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
Einsatzgebiete

Einsatzgebiete

  • Einrichtungen des betreuten Wohnens
  • Integrative Wohnformen
  • Abrechnung in der Privatpflege mit der Pflegekasse möglich
  • Betreuungsleistungen in der Pflege nach dem Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG)
Karrierechancen

Karrierechancen

Weitere Möglichkeiten bieten sich für Sie in den staatlich anerkannten Ausbildungen zum Altenpflegehelfer und zum Altenpfleger, sofern alle weiteren Voraussetzungen erfüllt sind.

Allgemeine Hinweise

Qualifizierungsmöglichkeiten

Qualifizierungsmöglichkeiten

Teilnahmevoraussetzung

Teilnahmevoraussetzung

Alter: mindestens 18 Jahre
Sprachkenntnisse: gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
Gesundheit: körperliche und psychische Eignung für den Pflegeberuf (ggf. Vorlage eines ärztlichen Attestes); Nachweis, dass keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, die den späteren Einsatz in der Pflege oder Betreuung unmöglich machen.
Schulabschluss: kein Nachweis erforderlich
Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Bad Kreuznach

Bad Kreuznach

Saarlouis

Saarlouis

Juliane Heck

Juliane Heck
Leitung Servicestellen Ausbildung
Tel. 0651 14648-17
Mobil 0151/52887245
Nachricht senden

Trier

Trier

Juliane Heck

Juliane Heck
Leitung Servicestellen Ausbildung
Tel. 0651 14648-17
Mobil 0151/52887245
Nachricht senden

Saarbrücken

Saarbrücken

Juliane Heck

Juliane Heck
Leitung Servicestellen Ausbildung
Tel. 0651 14648-17
Mobil 0151/52887245
Nachricht senden

Hier finden Sie Ihre Kurse

Kurs

25.10.2021
Ort