Katastrophenschutz

Schneesturm, Überschwemmungen oder Massenkarambolagen: Muss vielen Menschen akut geholfen werden, kommt der Katastrophenschutz zum Einsatz.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes sind zur Stelle, wenn die Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht ausreichen. Bund und Länder unterstützen die Arbeit der Malteser im Katastrophenschutz materiell und fördern mit einem finanziellen Beitrag die Einsatzfähigkeit.

Malteser und Behörden bilden eine bewährte Partnerschaft zum Schutz der Bevölkerung bei außergewöhnlichen Ereignissen.

Ihr Ansprechpartner in der Diözesangeschäftstelle

Bernd Schwarz

Bernd Schwarz
Diözesanreferent Notfallvorsorge
Tel. 0651 14648-28
Fax 0651 14648-48
Nachricht senden

Einheiten und Einsatzführung

Sanitätseinheiten

Sanitätseinheiten

Wann immer eine Vielzahl Verletzter gleichzeitig Hilfe benötigt können wir mit unseren bestehenden Einheiten den Rettungsdienst unterstützen und sowohl Patienten vor Ort versorgen, wie auch ihren schnellen und qualifizierten Transport ins Krankenhaus durchführen. Die Sanitätseinheiten der Malteser kommen dabei überall zum Einsatz, wo Hilfe benötigt wird. Darüber hinaus werden die Malteser Verbände in Katastrophenfällen auch überregional tätig - dann meist im Rahmen sogenannter Hilfeleistungskontingente.

SEG Behandlung
Egal ob Sanitätsdienste auf Veranstaltungen oder Großschadenslagen mit vielen Verletzten - die Helfer/-innen er SEG (Schnelleinsatzgruppe) Behandlung können sowohl vor Ort erste Not lindern als auch eine große Anzahl von Patienten versorgen und für den Transport ins Krankenhaus stabilisieren. In Zusammenarbeit mehrerer Gruppen entstehen entsprechend größere Behandlungsplätze und -kapazitäten. Unsere SEG Behandlung ist mit Material verlastet, das es den Einsatzkräften ermöglicht, sich 9 Stunden autark mit Licht, Strom und Wärme zu versorgen, und dabei 25 Verletzte zu versorgen.

SEG Transport
Als Beitrag zum bundesweiten Bevölkerungsschutz betreiben die Malteser auch Schnelleinsatzgruppen Transport. Diese Einheiten unterstützen sowohl den regulären Rettungsdienst bei einem erhöhten Einsatzaufkommen (wie z B. bei Blitz-Eis), helfen aber auch in Großschadenslagen dabei, Patienten schnell auf die Krankenhäuser zu verteilen. Für diesen Einsatzzweck wurden die Einheiten durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Notfallkrankenwagen ausgestattet.

Einsatzführung

Einsatzführung

Es muss nicht immer der "große Knall" sein. Unsere Helfer/-innen unterstützen täglich in Kooperation mit den Integrierten Leitstellen den Rettungsdienst und Katastrophenschutz, indem wir Führungs- und Führungsunterstützungspersonal für besondere Einsatzlagen stellen. Diese Einsatzkräfte befinden sich 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr in Einsatzbereitschaft - und das ehrenamtlich. Im Wechsel mit den anderen Hilfsorganisationen stellen wir den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OrgL) und den Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD). Organisatorischer Leiter und Leitender Notarzt (LNA) werden gemeinsam als Sanitätseinsatzleitung tätig. Die Helfer der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung stehen bereit, im Einsatzfall ELRD, LNA und OrgL einzelne Aufgaben abzunehmen und diesen so zu ermöglichen, sich auf die Führung zu konzentrieren. Für die Dauer ihrer Bereitschaft stellen wir den Helferinnen und Helfer spezielle Einsatzfahrzeuge zur Verfügung, die sie ständig mitführen, um im Alarmfall keine Zeit zu verlieren.

Betreuungseinheiten

Betreuungseinheiten

In vielen Einsatzlagen gibt es neben Verletzten eine (oft viel höhere) Anzahl an Personen, die zwar nicht verletzt sind, aber dennoch Hilfe bedürfen (z.B. Evakuierte bei einem Hochhausbrand). Für die Betreuung dieser Betroffenen halten die Malteser zwei Einheiten vor, die bereits vielfach ihre Fähigkeiten im Einsatz unter Beweis stellen konnten.

SEG Betreuung
Wenn es darum geht, betroffene oder auch evakuierte Personen zu versorgen, ist die SEG Betreuung der Malteser die erste Wahl. Die Helferinnen und Helfer führen auf ihren Fahrzeugen sämtliches Material mit, um bis zu 200 Personen zu versorgen. Das reicht von Getränken über Spielzeug für Kinder bis hin zu Stromerzeugern und Zelten, um im Einsatz eine eigene, unabhängige Infrastruktur zu schaffen. Für ihre Arbeit ist die Einheit durch die Malteser mit einem Gerätewagen Betreuung und einem Betreuungskombi oder mit zwei Kombis und einem Anhänger ausgestattet. Zusätzlich benötigtes Material wie z.B. Feldbetten sind in Gitterboxen vorgepackt und können schnell durch die SEG Technik und Sicherheit zugeführt werden.

SEG Verpflegung
Betroffene benötigen nicht nur Unterkunft und Betreuung - auch Getränke und Essen werden regelmäßig benötigt. Für diesen Fall halten die Malteser in einigen Gliederungen eine gesonderte Verpflegungseinheit vor, im Einsatzfall bestehend aus einem Helferteam, einem Betreuungslastkraftwagen und einem Feldkochherd. Dieses Team kann Mahlzeiten für bis zu 200 Personen zubereiten - seien es Betroffene, Einsatzkräfte oder anderweitig Hungernde. Die für die erste Mahlzeit benötigten Lebensmittel führt die SEG bereits mit, um ohne Zeitverzögerung an der Einsatzstelle mit ihrer Arbeit beginnen zu können. Für die weitere Arbeit ist dann eine Zuführung von weiteren Lebensmitteln erforderlich.