Kleiderkammern

Kleiderkammern und Sozialkaufhäuser bieten kostenlos oder gegen einen geringen Eigenbeitrag Kleidung und Wäsche an. Fast immer handelt es sich dabei um gut erhaltene Secondhand-Ware, die gespendet wurde und von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Malteser sorgfältig aufbereitet und liebevoll präsentiert werden.

Auch in Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die ein hohes Armutsrisiko tragen: Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe, verarmte alte Menschen, aber auch Alleinerziehende, Rentnerinnen und Rentner mit Grundsicherung und Asylbewerbende und Flüchtlinge. Die Kleiderkammern und Sozialkaufhäuser der Malteser tragen zu ihrer existenziellen Versorgung bei. Die Bedürftigkeit wird in der Regel durch behördliche Bescheide nachgewiesen. Mit dem knappen Geld selbstständig einkaufen zu können und eine Auswahl zu haben, statt auf Zuteilungen angewiesen zu sein, stärkt die Selbstachtung. Überdies sind die Kleiderkammern ein sozialer Treffpunkt: Ein "Schwätzchen" zu halten, interessiertes Zuhören und echtes Verständnis sind ein wichtiger Quell der Wertschätzung.

Weitere Informationen zu Altkleidern

Ihre Ansprechpartnerin in der Diözesangeschäftsstelle

Kátia Lima

Kátia Lima
Assistenz der Geschäftsleitung & Sekretariat
Tel. 0651 14648-21
Fax 0651 14648-48
Nachricht senden