Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) - Verpflegung

Um flexible und schlagkräftige Einheiten zu schaffen, werden die geschulten Einsatzkräfte in so genannten Schnell-Einsatz-Gruppen zusammengefasst. Durch eine standardisierte Ausbildung und Ausstattung können SEGs einzeln oder im Verbund agieren.

Betroffene benötigen nicht nur Unterkunft und Betreuung - auch Getränke und Essen werden benötigt. Für diesen Fall halten die Malteser in einigen Gliederungen eine gesonderte Verpflegungseinheit vor, im Einsatzfall bestehend aus einem Helferteam, einem Betreuungslastkraftwagen und einem Feldkochherd (besser bekannt als Gulaschkanone). Dieses Team kann Mahlzeiten für bis zu 200 Personen zubereiten - seien es Betroffene, Einsatzkräfte oder anderweitig Hungernde. Die für die erste Mahlzeit benötigten Lebensmittel führt die SEG bereits mit, um ohne Zeitverzögerung an der Einsatzstelle mit ihrer Arbeit beginnen zu können. Für die weitere Arbeit ist dann eine Zuführung von weiteren Lebensmitteln erforderlich.

Ihr Ansprechpartner in der Diözesangeschäftsstelle

Bernd Schwarz

Bernd Schwarz
Diözesanreferent Notfallvorsorge
Tel. 0651 14648-28
Fax 0651 14648-48
Nachricht senden